20.07.2023

Öl- und Heizölpreise aktuell

Das Sorgenkind der Anleger in Ölwerte bleibt weiterhin die schwache chinesische Konjunktur. China ist die 2 größte Volkswirtschaft und hat einen der höchsten Energiebedarfe der Welt. Die chinesische Regierung versucht mit diversen Konjunkturprogrammen das Wachstum anzukurbeln - darunter fallen etwa Zinssenkungen und Krediterleichterungen. Aber auch die größte Volkswirtschaft schwächelt, die Leitzinserhöhungen zeigen nun Ihre negative Seite, durch teure Kredite wird bei Investitionen gespart. Positiv verhält sich allerdings der Konsum der US-Bürger, Lohnerhöhungen und eine Rentenerhöhung sorgen für mehr verfügbares Einkommen, so dass am Ende doch ein Wachstum stehen kann und es nicht zu einer Rezession kommt.


Brent

 

Die Ölwerte, di im Verlauf des gestrigen Handelstages schon wieder in die Gewinnzone drehten, hängen diesmal der Entwicklung von Heizöl im Binnenmarkt etwas hinterher. So stieg Heizöl gestern schon im Preis, Grund dafür ist wiedermal der Preisanstieg des Gasöls. Dienstag war somit der beste Tag zum Kauf, ein stärker werdender Euro könnte die Effekte etwas dämpfen. Fraglich bleibt auch ob Russlands und Saudi-Arabiens Pläne bezüglich Ihrer Förderung langfristig einen Effekt auf die Kurse haben werden.

 

Heizoel

 

Konnte der Euro letzte Woche deutliche Zugewinne verzeichnen, so ist diese Woche eher von Stagnation geprägt. Wirklich Impulse sind wahrscheinlich auch erst mit neuerlichen Ankündigungen der Zentralbanken zu erwarten. Interessanterweise haben gerade die Ankündigungen der FED, weitere Zinserhöhungen auszusetzen dafür gesorgt, dass der Dollar an gegenüber dem Euro an Wert verloren hat - und das obwohl im Euroraum wohl auch erstmal keine Zinserhöhungen zu erwarten sind.

 

euroDollar


Zurück zur Übersicht
+49 (0)76 41 - 30 47 Preisanfrage